Zweirichtungszähler

Zweirichtungszähler erfassen sowohl die bezogene als auch die gelieferte Strommenge, z.B. beim Betrieb einer KWK- oder Fotovoltaikanlage. Im ersten Fall geht es um den Zusatzstrombezug, der erforderlich wird, wenn die stromerzeugende Anlage den momentanen Strombedarf nicht decken kann. Im zweiten Fall geht es um die überschüssige Strommenge, die die stromerzeugende Anlage produziert, die aber von den Nutzern nicht benötigt wird und daher vom Stromnetzbetreiber aufgenommen und vergütet werden muss.

Schreibe einen Kommentar