Wissen

Fensterbankmontage

zuletzt am: Di, 09 Aug 2016 14:48:27 | von: now | Kategorie(n): Fenster, Fenster und Türen

Äußere Fensterbänke brauchen eine sichere Fensterbankmontage, um das auftreffende Oberflächenwasser sicher abzuleiten, ohne das Feuchteschäden auftreten. Dazu müssen Fensterbänke

  • eine ausreichende Neigung von mindestens 5% besitzen,
  • wenigstens 40 mm von der Fassadenfläche überstehen,
  • sich bei Temperaturschwankungen schadensfrei bewegen können,
  • schlagregendicht gegenüber dem Fenster und dem Baukörper

eingebaut werden.

Richtige Fensterbankmontage im Wärmedämmverbundsystem
Richtige Fensterbankmontage im Wärmedämmverbundsystem
Die Anforderungen werden mit Fensterbänken aus einem nichtrostenden Metall mit aufgesetzten u-förmigen Gleitstücken an den seitlichen Enden am einfachsten zu erfüllen sein. Dazu werden die entsprechenden Profilbleche mit dazu geeignetem eingelegtem Kompriband an den Fensterstock angeschraubt (Nichtrostende Schrauben!). Zuvor sind die gleitenden Endstücken aufzusetzen, die die temperaturbedingte Längenausdehnung aufnehmen. Geeignete Maßnahmen zur Schallreduzierung sind zu treffen. Neben dem Aufkleben von Antidröhnband auf der Rückseite der Fensterbank können auch Schall schluckenden Materialien, wie Mineralwolle oder Hanf, unterfüttert werden.

Fensterbankformteil zur Vermeidung einer Wärmebrücke, Abb.: Illbruck
Fensterbankformteil zur Vermeidung einer Wärmebrücke, Abb.: Illbruck
Ebenfalls von Bedeutung ist, das eine Wärmedämmung unterhalb der Fensterbank, bis unter den Rahmen des Fensters gezogen wird, um die ansonsten unvermeidliche Wärmebrücke zu vermeiden. Empfehlenswert ist hierfür die Montage eines wärmegedämmten Fensterbankformteils vor dem Fenstereinbau. Falls erforderlich, kann darüber eine zweite, wasserführende Ebene, z.B. mittels Folie, ausgeführt sein. Die Entwässerung von Führungsschienen für Rollladen oder Sonnenschutzeinrichtungen erfolgt auf der Fensterbank. Ab einer Einbaulänge von mehr als einem Meter sind Fensterbänke mit geeigneten Halteelementen zusätzlich zu befestigen. Bei Längen über 3 m sind Fensterbänke zusätzlich mittels geeigneter Dehnungselemente zu verbinden, um temperaturbedingte Längenausdehnungen ausgleichen zu können.

Bei der nachträglichen Montage von Außenfensterbänken aus Metall ist auf die erforderliche Fugenbreite an den Seitenteilen zu achten, damit die thermisch bedingte Verformung der Fensterbank durch die Fugendichtstoffe aufgenommen werden kann.

Fensterbankmontage innen

Die inneren Fensterbänke sollten aus einem gering wärmeleitenden Material bestehen z.B. aus grundiertem Massivholz oder geschäumtem Kunststoff. Sie dürfen unterhalb des Rahmens nicht gegen die außen liegende Fensterbank stoßen. Mit dem Einbau von Holzfensterbänken werden materialbedingte Wärmebrücken, wie sie z.B. bei Naturstein auftreten können, teilweise reduziert und die Gefahr der Wasserdampfkondensation infolge Taupunktunterschreitung durch vergleichsweise hohe Oberflächentemperaturen verhindert.